Kopf Bildwechsler Themenseiten
Alleinimporteur Markou Olivenöl

Rinderbrust mit Meerrettichsoße

Familienbetrieb nach alter Tradition seit 1947

 

Von damals bis heute hat sich das Meerrettichreiben in der Reiberei von unserem Hersteller nicht groß verändert. Sogar die jetzt alte Waschtrommel ist die gleiche wie von Anfang an.

Alles begann am 1. März 1947 mit dem Anbau und der Verarbeitung von Meerrettich durch den Großvater. Erst später kam noch die Herstellung von Spreewaldgurken hinzu. Über sechzig Jahre später, stellt Karl mit seiner Juliane, die einzige Kahnauerin Deutschlands, nur noch ausschließlich Meerrettich in verschiedenen Variationen her.

 

Dann traf am 28.09.2010 der Karl auf den Harald und jetzt machts richtig Spaß!


Aber der pure Meerrettich, der auch zur Produktion sämtlicher anderer Sorten benutzt wird, wird noch heute nach der Geheimrezeptur des Großvaters hergestellt.
Dies lässt ihn besonders natürlich und scharf schmecken. Sonst sind aber die Produktionsabläufe gleich geblieben, außer dass heute eine modernere Abfüllanlage ein wenig die sonstige Handarbeit erleichtert.

 

 

Karl's Meerreettich wird ausschließlich im Spreewald angebaut, dort gerntet und verarbeitet.  Dafür dürfen die Meerreettichgläser das Gütesiegel des Spreewaldes tragen.

 

Penicillin aus dem Garten

Meerrettich (Armoricia rusticana) oder ksen, wie die Spreewälder ihn nennen, wurde bereits vor 2000 Jahren aus Südosteuropa und Westasien entdeckt, aber erst seit dem 16. Jahrhundert im Spreewald angebaut und genutzt. Durch die guten Bodenverhältnisse im Spreewald besitzt er besonders wertvolle Inhaltsstoffe.

So genannte Senföle, die für den stechend scharfen Geschmack verantwortlich sind, wirken antibakteriell, fiebersenkend sowie verdauungsfördernd. Ursprünglich diente der Meerrettich den Bewohnern als Heilpflanze bei Gicht, Rheuma, Arthritis sowie Kopf- und Zahnschmerzen. Erst seit 1937 wurde Meerrettich dann in Kleinstmengen in Konservierungsbetrieben verarbeitet. Trotz Technik erfordert der Anbau, die Ernte und Verarbeitung viel manuellen Arbeitsaufwand.
Eine gute Ernte versprach den Bauern eine hohe Einnahme. Denn schon die alten Griechen vor 1000 Jahren im Orakel zu Delphi sprachen:

"Radieschen ist sein Gewicht in Blei wert, Rettich in Silber,
  aber Meerrettich in Gold!"

 

Quelle: Information des HerstellersQuelle: Information 

 

 

Wie die meisten Menschen wissen, wird Meerreettich zu Siedfleisch oder Fisch gegessen.

Aufgrund der verschiedenen Geschmacksvariationen wird Meerreettich sehr vielseitig eingesetzt. Zum Beispiel zu Käse, in der Salatsoße, als Dipp zu knackigem Gemüse oder einfach nach Ihrer eigenen Fantasie.